Kommentar zum Brandbrief des KSK-Kommandeurs gegen Rechtsextremisten: „Sie gehören nicht zu uns!“

In der Sache kann es keine zwei Meinungen geben, Extremisten haben in der Bundeswehr nichts zu suchen. Ganz klar!

Mit seinen Formulierungen schießt m. E. der Kommandeur KSK aber über das Ziel hinaus. „Musste“ er das?

Ein Soldat, der nicht jederzeit und überall „aktiv“ für die Verfassung eintritt, wer gar mit dem „rechten Spektrum“ sympathisiert, der sei kein Kamerad, der solle gehen oder er werde gesucht und entfernt werden.

1. Wer soll denn dann noch Soldat werden?
Politisch korrekte, linke Politaktivisten?

2. § 15 – Soldatengesetz, Absatz 4:
Ein Soldat darf als Vorgesetzter seine Untergebenen nicht für oder gegen eine politische Meinung beeinflussen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.